artikel-schmiede.de

    

 artikel-schmiede.de

Startseite
Impressum
Partner
Autor werden
FAQ
Autoren-Rangliste


EDV & Webdesign
essen und trinken
Familie und Soziales
Finanzen und Versicherungen
Gesundheit
Haus und Hof
lifestyle
Natur und Umwelt
News und Medien
sonstiges
Sport und Freizeit
Urlaub und Reisen
Bunt gemischt
Wirtschaft
Wissenschaft und Bildung
alles Mögliche


Startseite > Artikel >

Artikeldatum: 2006-12-15 | Autor: Denis Melloni | Aufrufe: 6618 | Kategorie: EDV & Webdesign

 

Während sich Schönheitschirurgen vor allem in den USA goldene Nasen verdienen, versuchen es hierzulande viele Opfer des Schlankheitswahns noch mit einer kostengünstigeren Variante: der Nulldiät! Schlankheitskuren haben meist nur ein Ziel: den perfekten Körper. In einem Zeitalter, das von Äußerlichkeiten und materiellen Werten bestimmt wird, sind vor allem die weiblichen Traummaße 90/60/90 zum prägenden Codex geworden. Schönheit ist nahezu untrennbar mit Erfolg verbunden. Attraktivität und Ausstrahlung führen dem Anschein nach zu privatem Glück, beruflichem Erfolg und Reichtum.
Zahlreiche Diäten – allen voran die Nulldiäten – versprechen das Wunschgewicht schon nach wenigen Tagen. Aber wie gesund sind diese Nulldiäten? Sind sie tatsächlich in der Lage, dem Körper alle lebenswichtigen Stoffe zuzuführen? Das wichtigste ist wohl: eine Diät sollte weder zu einseitig sein, noch über einen langen Zeitraum durchgeführt werden. Denn dann kommt es zu Mangelerscheinungen, die nicht nur dem Körper schaden, sondern gleichzeitig auch dem persönlichen Wohlbefinden.
Eine Form der „Nulldiät“, die dem Köper noch relativ viele Nährstoffe zuführt, ist das so genannte Molke-Fasten. Bei dieser Diät ist es besonders wichtig, dem Körper genügend Flüssigkeit zuzuführen. Beliebte Getränke, die den
Molkedrink begleiten sind Obstsäfte, Sauerkrautsaft und kohlensäurefreies Wasser. Das Molke-Fasten ist eine Form der Nulldiät, doch immerhin enthält Molke viele wichtige Nährstoffe.
Molke ist das fettfreie Restprodukt aus der Käseherstellung. Aufgrund ihres Gehalts an Vitaminen, Eiweiß, Kalzium und andere Mineralstoffen hat man die Molke Ende des 19. Jahrhunderts als „Lebenselexier“ entdeckt. In der Folgezeit entstanden Kuranstalten, deren Ziel es war, unter anderem mit Hilfe von Molke Zivilisationskrankheiten zu heilen.

Das Molke-Fasten ist auch heute noch eine beliebte Methode, um überflüssige Pfunde loszuwerden. Darüber hinaus soll es die persönliche Leistungsfähigkeit steigern und das Wohlbefinden fördern. Und so geht’s:

Eine Molke-Kur dauert in der Regel zwischen vier und maximal 21 Tagen. Allerdings ist es auch empfehlenswert, sporadisch einzelne „Molke-Tage“ einzuschieben. Während der Diät sollen morgens täglich 0,2 Liter Sauerkrautsaft getrunken werden. So werden Schadstoffe über den Darm ausgeschieden und dieser gleichzeitig gereinigt. Die Darmreinigung soll jeden Morgen über den gesamten Zeitraum der Molke-Diät durchgeführt werden. Über den Tag verteilt trinkt man dann in etwa fünf Portionen insgesamt einen Liter Molke – am besten mit etwas Obstsaft gemischt. Zusätzlich ist es allerdings unerlässlich, noch mindestens drei Liter Wasser oder Früchtetee zu trinken. Durch den Milchzucker hat Molke eine abführende Wirkung. Die zusätzliche Flüssigkeit muss aufgenommen werden, damit auch der entschlackende Effekt eintritt. Außerdem verhindert viel Wasser das Auftreten des Hungergefühls. Im Anschluss an die Molke-Diät soll ein langsamer Kostaufbau erfolgen, der ungefähr so lange dauert, wie die Diät selbst.

 
[TOP]

Username (Email)

Passwort

Hier anmelden


Johann Roiger 
Heinz Wiedow 
Elke Lohre 
Daniel Franke 
M. Lokay 

Alle Autoren

geburtstagsgeschenke für frau zum 30.
haushaltshilfe einstellen


Alle Artikel

Im Web gefunden:



Autoren: 1015
Artikel: 810



Sprachreise England
Die meist gelehrten und gelernten Fremdsprachen in den höheren Schulen sind natürlich in erster...[mehr]




Artikel schreiben | Impressum | Partner
Powered by
Artikel-Schmiede-SF