artikel-schmiede.de

    

 artikel-schmiede.de Geringere Selbsthaftung bei Kreditkarten

Startseite
Impressum
Partner
Autor werden
FAQ
Autoren-Rangliste


EDV & Webdesign
essen und trinken
Familie und Soziales
Finanzen und Versicherungen
Gesundheit
Haus und Hof
lifestyle
Natur und Umwelt
News und Medien
sonstiges
Sport und Freizeit
Urlaub und Reisen
Bunt gemischt
Wirtschaft
Wissenschaft und Bildung
alles Mögliche


Startseite > Artikel > Geringere Selbsthaftung bei Kreditkarten

Artikeldatum: 2006-12-19 | Autor: Henning Petrat | Aufrufe: 6040 | Kategorie: Finanzen und Versicherungen

 

Geringere Selbsthaftung bei Kreditkarten

Jeder der ein Girokonto hat, bekommt in aller Regel auch eine EC-/Maestro Karte dazu. Hierbei handelt es sich um eine Plastikkarte mit Magentstreifen, mit der man einerseits bargeldlos bezahlen kann und andererseits auch Bargeld an Geldautomaten abheben kann. Bei jedem Karteneinsatz wird der anfallende Betrag sofort dem Girokonto belastet und abgebucht. Setzt man die Karte am Wochenende oder am Feiertag ein, so ist meist der darauffolgende Werktag der Abbuchungstag.
Bei einer Kreditkarte funktioniert dies ganz ähnlich, man kann also mit dieser bargeldlos einkaufen und genauso auch Bargeld abheben. Der erste große Unterschied zu einer einfachen EC-Karte ist, dass eine Credit Card definitiv weltweit gültig ist. Zweitens werden die Beträge zwar sofort dem Kreditkartenkonto in Rechnung gestellt, für das Begleichen des Kontos gewinnt man allerdings Zeit. So wird üblicherweise einmal im Monat eine Abrechnung für das Kreditkartenkonto erstellt und anschließend wird der Gesamtbetrag oder Teile davon dem Girokonto belastet. Per Überweisung vom Girokonto aus kann man natürlich selbst auch den Verfügungsrahmen aufstocken bzw. die angefallenen Beträge ausgleichen. Je nach Bank gibt es da ein wenig unterschiedliche Formalien. Bei den schufafreien Kreditkarten hingegen handelt es sich wiederum um Debitkarten. Diese werden nur auf Guthabenbasis geführt und die Beträge werden auch sofort dem Kartenkonto belastet. Es gibt dabei also keinen nutzbaren Kreditrahmen.
Es spricht jedoch noch ein ganz anderer Aspekt für den Einsatz von Kreditkarten: Die Rede ist hierbei von der Höhe der Haftung, wenn die Karte gestohlen und missbraucht wird bzw. verloren geht. Nachdem man die Karte hat sperren lassen (geht meist per Anruf der Hotline), haftet man üblicherweise nur noch in sehr begrenztem Umfang bzw. bei einigen Angeboten sogar mit 0,- EUR. Bei EC-Karten hingegen kann es passieren, dass die Bank nur mit den Schultern zuckt. Oftmals haftet man nämlich in voller Höhe bei Missbrauch der EC-Karte. Daher gilt es, auf seine Plastikkarten genauestens aufzupassen.

 
[TOP]

Username (Email)

Passwort

Hier anmelden


Johann Roiger 
Heinz Wiedow 
Elke Lohre 
Daniel Franke 
M. Lokay 

Alle Autoren

geburtstagsgeschenke für frau zum 30.
haushaltshilfe einstellen


Alle Artikel

Im Web gefunden:



Autoren: 1015
Artikel: 810



Feng Shui - Grundlagen
Feng Shui ist eine wissenschaftlich unbewiesene Harmonielehre, die durch Anregung, Ableitung,...[mehr]




Artikel schreiben | Impressum | Partner
Powered by
Artikel-Schmiede-SF