artikel-schmiede.de

    

 artikel-schmiede.de Krebszelle Mensch?

Startseite
Impressum
Partner
Autor werden
FAQ
Autoren-Rangliste


EDV & Webdesign
essen und trinken
Familie und Soziales
Finanzen und Versicherungen
Gesundheit
Haus und Hof
lifestyle
Natur und Umwelt
News und Medien
sonstiges
Sport und Freizeit
Urlaub und Reisen
Bunt gemischt
Wirtschaft
Wissenschaft und Bildung
alles Mögliche


Startseite > Artikel > Krebszelle Mensch?

Artikeldatum: 2006-08-15 | Autor: Anja Kolwicz | Aufrufe: 7019 | Kategorie: Bunt gemischt

 

Krebszelle Mensch?

Der Vergleich zwischen einem Menschen und einer Krebszelle mag sehr antihumanistisch klingen auf den ersten Blick. Doch schaut man sich die beiden Systeme einmal genau an, so kann man erkennen, dass die Parallelen nicht von der Hand zu weisen sind. Vorauszusetzen ist natürlich, dass man glaubt, dass unser Planet ein eigenständiger Organismus ist und alles darauf nur Unterteile dieses Organismus sind. (Gaiatheorie)

Was ist eine Krebszelle und was „tut“ sie?

Eine Krebszelle ist eine Körperzelle, die durch einen Defekt oder eine Mutation in ihrer DNA plötzlich ihr Programm ändert und nicht mehr die Aufgaben übernimmt, die ihr zugewiesen wurden von der DNA in ihrem Kern. Sie beginnt ein „Eigenleben“ und versucht zu ÜBERleben. Das tut sie, indem sie die Apoptose, den programmierte Zelltod, umgeht, der automatisch eingeleitet wird, wenn eine Zelle von ihrem vorgesehenen Programm abweicht. Das wäre der erste Schritt in ihrem Kampf ums Überleben. Um das Überleben weiter zu sichern, beginnt sie sich unkontrolliert zu teilen und zu vermehren. Ein Tumor entsteht. Diese Tumor wächst nun völlig ungebremst und kann theoretisch unendlich groß werden, so wie es die direkte Umgebung zulässt. Die tödlichste Eigenschaft eines malignen, also bösartigen Tumors ist jedoch die Metastasierung, sprich, die Zellwanderung einer (oder mehrerer) entarteten „Botenzelle“ durch das System. Sobald sie an eine günstige Stelle kommt, lässt sie sich nieder und beginnt wiederum mit der unkontrollierten Zellteilung und der Kreislauf beginnt an dieser Stelle von Neuem. Stellt sich den Krebszellen nichts in den Weg, breiten sie sich nach und nach in alle erreichbaren System aus, bis das Gesamtsystem kollabiert und der Tod des Organismus eintritt, durch Versagen wichtiger Organe. Unser Immunsystem läuft dabei ständig auf Hochtouren und versucht die Krebszellen zu eliminieren. Jedoch vermehren sich diese schneller, als das Immunsystem sie vernichten kann. Meist ist das Immunsystem zusätzlich noch geschwächt durch die großen Tumorherde und so gewinnt zumeist der Krebs, weil er irgendwann in lebenswichtige Systeme vordringt und diese zerstört.

Nun könnte man sagen, dass eine Krebszelle etwas sehr bösartiges ist, weil sie uns schadet und uns umbringt. Aber warum tut sie das? Weil sie nicht fähig ist, mit ihrer Umgebung zu interagieren. Sie nimmt nur, sie gibt nichts. Sie beutet den Organismus aus, ohne Rücksicht auf die Konsequenzen. Das Resultat ist der Tod des Organismus und somit auch der Tod der Krebszellen. Die Krebszelle war nicht „clever“ genug, dies vorauszusehen, weil ihr einziges Bestreben darin bestand, zu überleben und sich fortzupflanzen, ohne Rücksicht auf Verluste.

Der Mensch. Was ist das und was tut er?

Der Mensch ist ein Organismus der durch Mutation und Selektion der DNA entstanden ist, wie alle anderen Organismen, die wir kennen auch. Jeder Organismus hat einen fest vorgeschriebenen Plan, dem er innerhalb gewisser Toleranzen folgt. Jedes Tier tut nur das, was die Natur für es bereithält und weicht nicht von dem Plan ab, zumindest nicht soweit, dass dem gesamten System dadurch ein Kollaps drohen würde. Der Mensch jedoch hat vor langer Zeit ein „Eigenleben“ begonnen und begann von Plan abzuweichen, der für ihn vorgegeben war.
Er vermehrte sich über die Grenzen hinaus und bildete eine sehr große Gruppe auf relativ engem Raum. Die Folge war eine Abwanderung kleiner Gruppen in neue Gebiete der Erde um dort zu siedeln.
Nach und nach hat sich der Mensch über das gesamte System ausgebreitet und hat dort, wo er in ZU großen Gruppen aufgetreten ist, die Umgebung zerstört oder sie seinem Zweck untergeordnet und somit die vorgesehene Aufgabe dieses Systems beeinträchtigt oder gar vernichtet. Das „Immunsystem“ der Erde läuft natürlich auf Hochtouren um diesen „Geschwüren“ entgegenzuwirken. Jedoch schafft es das System nicht durch die Abwehrreaktionen als die man (wenn man denn will), Stürme, Flutkatastrophen, Erdbeben und alle anderen Naturkatastrophen ansehen kann/könnte. Die Zellen der Menschheit teilen sich schneller als sie von der Natur vernichtet werden können und so droht dem System der Kollaps, wenn der Mensch die lebenswichtigen Systeme zerstört, was auch letztendlich den Menschen zerstört.

Betrachtet man also das Krebsgeschwür als etwas Bösartiges, das nur aufs Töten aus ist, so muss man den Menschen hier gleichsetzen. Sagt man jedoch, dass der Mensch nur ein Kind ist, das lernt und versucht zu überleben, so muss man auf der anderen Seite wiederum das Krebsgeschwür dem gleichsetzen.

Alle humanistischen Grundsätze und Bewusstseinsfragen außenvor lassend könnte man sagen, dass es keinen sichtbaren Unterschied zwischen einer Krebszelle und einem Menschen gibt.

Es stellt sich vielmehr die Frage, ob der Mensch den Krebs besiegen wird, oder ob die Krebszellen selber sich soweit entwickeln, dass sie das System nicht (mehr) töten, sondern mit ihm (für beide Seiten gewinnbringend) interagieren können.

Stellt man jedoch diese Frage, so stellt man automatisch auch die Frage, ob der „Organismus“ Erde das Geschwür Menschheit besiegen kann oder ob sich die Menschheit soweit entwickelt, dass sie das System nicht tötet, sondern mit ihm (für beide Seiten gewinnbringend) interagieren kann!

 

Artikel 1 Mal geändert, letze Änderung: 2006-09-20

 
[TOP]

Username (Email)

Passwort

Hier anmelden


Johann Roiger 
Heinz Wiedow 
Elke Lohre 
Daniel Franke 
M. Lokay 

Alle Autoren

geburtstagsgeschenke für frau zum 30.
haushaltshilfe einstellen


Alle Artikel

Im Web gefunden:



Autoren: 1015
Artikel: 810



Mit Fonds für das Alter vorsorgen
Die private Altersvorsorge ist ein heiß und kontrovers diskutiertes Thema. Die sinkenden Leistungen...[mehr]




Artikel schreiben | Impressum | Partner
Powered by
Artikel-Schmiede-SF