artikel-schmiede.de

    

 artikel-schmiede.de Bauchdeckenstraffung

Startseite
Impressum
Partner
Autor werden
FAQ
Autoren-Rangliste


EDV & Webdesign
essen und trinken
Familie und Soziales
Finanzen und Versicherungen
Gesundheit
Haus und Hof
lifestyle
Natur und Umwelt
News und Medien
sonstiges
Sport und Freizeit
Urlaub und Reisen
Bunt gemischt
Wirtschaft
Wissenschaft und Bildung
alles Mögliche


Startseite > Artikel > Bauchdeckenstraffung

Artikeldatum: 2007-02-07 | Autor: markus Lenk | Aufrufe: 5761 | Kategorie: Gesundheit

 

Bauchdeckenstraffung

Die Schönheitsideale unserer Zeit machen es nötig: Zu einen schönen Körper gehört ein straffer Bauch. Auch die Taillen- und Bauchregion sind bei Frauen und bei Männern sensible Stellen, die man gerne nur dann präsentiert, wenn sie schlank und straff sind.

Die Ursachen für einen "schlaffen" Bauch können vielfältig sein. Bei vielen Frauen kann ein „schlaffer“ Bauch zum Beispiel nach einer Schwangerschaft bleiben. Auch nach starken Gewichtsabnahmen kann die Haut nicht einfach in ihre alte, straffe Form zurück. Die Bauchhaut und da darunter liegende Gewebe waren stark überdehnt. Die Glücklicheren können mit einigem Zeitaufwand, Sport und Massagen den alten Zustand zurück. Andere wiederum wählen den vermeintlich einfacheren Weg der Schönheitschirurgie: Die operative Bauchdeckenstraffung.

Eine operative Baudeckenstraffung führt in der Regel dann zu einem gewünschten und sichtbaren Erfolg, wenn zum Beispiel eine Gewichtsabnahme bereits erfolgt ist. Sollte eine (weitere) Schwangerschaft gerade in Planung sein, wäre sehr genau zu prüfen, ob eine operative Bauchdeckenstraffung sich lohnt: Durch die Schwangerschaft wird der Bauch erneut gedehnt und eine weitere Baudeckenstraffung könnte durch vorher entstandene Narben schwieriger werden.

Wie bei jeder Operation, die unter Vollnarkose vorgenommen wird, ergeben sich Risiken, die mit dem gewünschten Ziel – einem strafferen Bauch – abgewägt werden müssen. Grundsätzlich wird bei der operativen Bauchdeckenstraffung in der so genannten Bikinizone ein Schnitt gemacht, durch den zum einen noch überschüssiges Fettgewebe und überschüssige Haut entfernt werden. Zusätzlich wird wenn nötig die Bauchmuskulatur gestrafft. Dabei kann es – je nach Ausmaß der Schlaffheit des Bauchgewebes – möglich sein, das auch der Bauchnabel versetzt werden muss. Sichtbare Narben sollen nur in geringem Maße auftreten.

Nach einer operativen Bauchdeckenstraffung darf man die entsprechenden Bauch- und Muskelpartien eine ganze Zeit lang nicht stark beanspruchen. Nach etwa 2 Monaten Jedoch ist auch sportliche Betätigung wieder möglich.

 
[TOP]

Username (Email)

Passwort

Hier anmelden


Johann Roiger 
Heinz Wiedow 
Elke Lohre 
Daniel Franke 
M. Lokay 

Alle Autoren

geburtstagsgeschenke für frau zum 30.
haushaltshilfe einstellen


Alle Artikel

Im Web gefunden:



Autoren: 1015
Artikel: 810



Der Ratenkredit beim Neuwagenkauf
Eine der größten Entscheidungen beim Autokaufist sicherlich die Art wie man es finanziert. Der...[mehr]




Artikel schreiben | Impressum | Partner
Powered by
Artikel-Schmiede-SF