artikel-schmiede.de

    

 artikel-schmiede.de Alternativen zu Laufzeitverträgen bei Handys

Startseite
Impressum
Partner
Autor werden
FAQ
Autoren-Rangliste


EDV & Webdesign
essen und trinken
Familie und Soziales
Finanzen und Versicherungen
Gesundheit
Haus und Hof
lifestyle
Natur und Umwelt
News und Medien
sonstiges
Sport und Freizeit
Urlaub und Reisen
Bunt gemischt
Wirtschaft
Wissenschaft und Bildung
alles Mögliche


Startseite > Artikel > Alternativen zu Laufzeitverträgen bei Handys

Artikeldatum: 2007-07-25 | Autor: Daniel Franke | Aufrufe: 9595 | Kategorie: News und Medien

 

Alternativen zu Laufzeitverträgen bei Handys

Handys gehören heute schon fast zu den unverzichtbaren Utensilien für die meisten Verbraucher. Statistisch gesehen gibt es in Deutschland sogar mehr Handys als gemeldete Personen. Und genau diese riesige Nachfrage nach immer neueren Handys und immer günstigeren Tarifen ist es, die die Anbieter gehörig auf Trab hält. Waren Laufzeitverträge mit minuten- oder sekundengenauer Abrechnung früher noch das Maß aller Dinge, so gibt es heutzutage mit Flatrates und Prepaidkarten jede Menge Alternativen. Eignet sich erstere Variante besonders für Vieltelefonierer, so sind Prepaidkarten vor allem für diejenigen Verbraucher interessant, die zum einen volle Kostenkontrolle wollen oder aber ein bestimmtes Limit an Telefonkosten nicht übersteigen wollen. Im Bereich der Handyflatrates gibt es auch wieder mehrere Varianten, angefangen von Angeboten, bei denen sämtliche Telefonate innerhalb eines bestimmten Mobilfunknetzes im Pauschalpreis enthalten sind, über Angebote, bei denen darüber hinaus auch alle SMS in dieses Netz mit dem Pauschalpreis abgedeckt sind, bis hin zu der neuesten Generation von Flatrates, die Telefonate und SMS in alle Netze zum Pauschalpreis anbieten. Für den Verbraucher ist die Auswahl hier relativ einfach: telefoniert er vorrangig innerhalb eines bestimmten Netzes, so kann er sich getrost für eine dieser Flatrates entscheiden. Je nachdem, wie viele SMS er pro Monat schreibt, sollte er dann entweder einen Tarif nehmen, in dem diese ebenfalls berücksichtigt werden, oder er zahlt pro versendeter SMS. Vieltelefonierer oder gewerbliche Kunden greifen zur neuesten Generation, bei denen zum Pauschalpreis in alle deutschen Netze telefoniert werden kann. Wichtig ist dabei nur darauf zu achten, dass Sonderrufnummern und SMS-Mehrwertrufnummern (Chats, Gewinnspiele) immer von diesen Pauschalpreisen ausgenommen sind. Wer also eine 01805-Hotline anruft oder SMS über ein Chat versendet, muss hier mit entsprechenden Zusatzkosten rechnen. Verbraucher, die volle Kostenkontrolle wollen, aber nicht so viel telefonieren, dass sich eine Handyflatrate lohnt, können auch zu einer der am Markt erhältlichen Prepaidkarten greifen. Diese werden meistens ohne Handy angeboten und können mit jedem Handy ohne Sim-Lock genutzt werden. Falls noch kein Handy vorhanden ist, kann der Verbraucher auch zu einem der günstigen Angebote greifen, die mittlerweile fast jeder Handyshop anbietet. Sie sehen also, die Auswahl an Alternativen zum Laufzeitvertrag ist groß. Wichtig ist es nur, im Vorfeld sein persönliches Telefonverhalten zu überprüfen und danach das passende Angebot auszuwählen.

 
[TOP]

Username (Email)

Passwort

Hier anmelden


Johann Roiger 
Heinz Wiedow 
Elke Lohre 
Daniel Franke 
M. Lokay 

Alle Autoren

geburtstagsgeschenke für frau zum 30.
haushaltshilfe einstellen


Alle Artikel

Im Web gefunden:



Autoren: 1015
Artikel: 810



Ist die Rentenversicherung eine sichere Geldanlage?
Stelle hier deinen Text mit Linktext ein Um diese Frage genauer zu beantworten, bedarf es einer...[mehr]




Artikel schreiben | Impressum | Partner
Powered by
Artikel-Schmiede-SF