artikel-schmiede.de

    

 artikel-schmiede.de Welchen Platz nehmen Industriefirmen in unserer heutigen Wirtschaft ein?

Startseite
Impressum
Partner
Autor werden
FAQ
Autoren-Rangliste


EDV & Webdesign
essen und trinken
Familie und Soziales
Finanzen und Versicherungen
Gesundheit
Haus und Hof
lifestyle
Natur und Umwelt
News und Medien
sonstiges
Sport und Freizeit
Urlaub und Reisen
Bunt gemischt
Wirtschaft
Wissenschaft und Bildung
alles Mögliche


Startseite > Artikel > Welchen Platz nehmen Industriefirmen in unserer heutigen Wirtschaft ein?

Artikeldatum: 2007-10-10 | Autor: | Aufrufe: 5483 | Kategorie: Wirtschaft

 

Welchen Platz nehmen Industriefirmen in unserer heutigen Wirtschaft ein?

Industriefirmen sind ein Teil der Industrie. Die Industrie ist ein Teil der Wirtschaft. Dieser Teil kennzeichnet sich durch die Produktion und Weiterverarbeitung bestimmter Güter in Fabriken. Industriefirmen sind zudem keine handwerklichen Institutionen, das diese Industriefirmen mechanisiert und automatisiert produziert, das heißt, Industriefirmen sind Bearbeiter bestimmter Materialien, um bestimmte Produkte herzustellen. Diese Produkte vertreiben sie jedoch nicht selbst an den Endverbraucher, sondern leiten diese Produkte über Zwischenhändler an den Endverbraucher. Es sei denn, eine Industriefirma arbeitet für eine andere Firma oder einem Büro, beispielsweise Maschinen für andere Industriefirmen, Büroinventar für Großraumbüros und Ähnliches. In diesem Fall erfolgen Kaufverhandlungen zwischen den beiden Firmen bzw. der Industriefirma und dem Bürohaus.
Die typischen Merkmale der Industriefirmen sind die Massenproduktion der Waren bzw. Produkte, mechanisierte und automatisierte Herstellung der Güter, ein hoher Technologisierungsgrad in der Firma, Arbeitsteilung, eine regelmäßige Produktion, eine örtliche Trennung des Produktionsortes von Wohnung und Freizeit, eine Produktion auf Vorrat für unbestimmten Absatzmarkt sowie der Handel mit den entsprechenden Gütern.
Industriefirmen sind organisiert beispielsweise über die IHK. Die IHK organisiert diese Industriefirmen in 81 regionalen Industrie- und Handelskammern sowie deren Dachorganisation Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK). Sämtliche industrielle Unternehmen wie auch der Einzelhandel etc. in Deutschland sind organisiert über die IHK und sind verpflichtet, sich zu einer Mitgliedschaft in der IHK anzumelden. Ausgenommen hiervon sind Handwerksunternehmen, Landwirtschaften und Freiberufler. Diese werden in der Regel nicht ins Handelsregister eingetragen und sind somit auch nicht zu einer Mitgliedschaft in der IHK verpflichtet. Aufgrund der Tatsache, dass Industriefirmen im Handelsregister eingetragen werden müssen, sie demnach auch Mitglied in der IHK sind, können sie viel Unterstützung von der IHK erwarten. Zum einen kümmert sich die IHK um die Lobby der regionalen Wirtschaft, öffentliche Bestellung und Vereidigung von Sachverständigen, Erstellung von gutachterlichen Stellungnahmen für Gerichte und Behörden, Ausstellung von Ursprungszeugnissen, Beglaubigung von Handelsrechnungen, Stellungnahme zu UK-Anträgen, Erteilung der Erlaubnis zum Vermitteln von Versicherungen, Sicherung des fairen Wettbewerbs, Überwachung und Förderung der beruflichen Ausbildung nach dem Berufsbildungsgesetz, Durchführung von Fort- und Weiterbildungen mit anerkannten IHK-Abschlüssen sowie umfassender Service und Unterstützung bzw. Beratung für die Mitgliedsunternehmen.
Die IHK repräsentiert das wirtschaftliche Gesamtinteresse der Wirtschaft. Die jeweilige IHK im jeweiligen Ort erfüllt für ihre Region Aufgaben wie zum Beispiel Standartpolitik, Starthilfe und Unternehmensförderung, Aus- und Weiterbildung, Innovation und Umwelt, International und Recht und Fair Play. Die Mitglieder einer IHK haben Beiträge zur IHK zu zahlen. Hier wird ein gestaffelter Grundbeitrag fällig, welcher sich nach drei Kriterien in der Höhe entscheidet. Zum einen steht hier die Frage der Anzahl der Arbeitnehmer, ein gewisser Umsatz muss gegeben sein, eine gewisse Bilanzsumme muss erreicht sein. Beispielsweise muss man sich auch für bestimmte Berufszweige bzw. Industriezweige eine Genehmigung der IHK einholen, um die Industriefirma zu eröffnen. Da die Industriefirmen Mitglied der IHK sind, und zudem im Handelsregister eingetragen sein müssen (das Handelsregister wird beim Gericht geführt und ist ein öffentliches Register, mit berechtigtem Interesse kann man eine Handelsregisterauskunft einholen gegen eine bestimmte Gebühr), haben Industriefirmen eine entsprechende Rechtsformen für ihren Betrieb zur verwenden. Hier stehen beispielsweise die GmbH, OHG und AG etc. zur Wahl. Einzelfirma geht selbstverständlich nicht.

 
[TOP]

Username (Email)

Passwort

Hier anmelden


Johann Roiger 
Heinz Wiedow 
Elke Lohre 
Daniel Franke 
M. Lokay 

Alle Autoren

geburtstagsgeschenke für frau zum 30.
haushaltshilfe einstellen


Alle Artikel

Im Web gefunden:



Autoren: 1015
Artikel: 810



Festgeld und Termingeld
In Zeiten steigender Leitzinsen etwas ins Hintertreffen bei den Sparern und Anlegern geraten,...[mehr]




Artikel schreiben | Impressum | Partner
Powered by
Artikel-Schmiede-SF