artikel-schmiede.de

    

 artikel-schmiede.de Seriöse / unseriöse Stellenangebote

Startseite
Impressum
Partner
Autor werden
FAQ
Autoren-Rangliste


EDV & Webdesign
essen und trinken
Familie und Soziales
Finanzen und Versicherungen
Gesundheit
Haus und Hof
lifestyle
Natur und Umwelt
News und Medien
sonstiges
Sport und Freizeit
Urlaub und Reisen
Bunt gemischt
Wirtschaft
Wissenschaft und Bildung
alles Mögliche


Startseite > Artikel > Seriöse / unseriöse Stellenangebote

Artikeldatum: 2006-11-07 | Autor: Kevin Arnoldt | Aufrufe: 11702 | Kategorie: Wirtschaft

 

Seriöse / unseriöse Stellenangebote

Seriöse Stellenangebote sind heutzutage schon etwas selten geworden, fast wie ein Treffer im Lotto.
Beim Stöbern in der Tagespresse findet man im Stellenmarkt immer häufiger Stellenanzeigen, die beginnen mit “Verdienen Sie nebenberuflich bis zu 2000.-€, hauptberuflich 10.000.-€ im Monat möglich”, “Fahrer Beifahrer gesucht - wöchentliche Auszahlung” etc.
Voller Hoffnung setzt man sich mit der angegebenen Arbeitgeberadresse in Verbindung und stellt fest, dass es sich durchweg um Angebote handelt, die nur mit Gewerbeschein (also als Selbständiger) ausgeübt werden dürfen oder die eine Lohnzahlung in Taschengeldhöhe zur Folge haben.
Schlimmer noch ist letztere der o.a. Stellenanzeigen, denn hierbei handelt es sich um einen Job bei einer sogenannten Drückerkolonne , die Arbeitsbedingungen ähneln einen Sklavendasein. Alles in allem bewegen sich die angebotenen Stellen etwa in einen Verhältnis von 10:1 (unseriöse Anzeigen : seriöse Anzeigen) Auch Arbeitsagenturen sind nicht vor windigen Angeboten geschützt. Da wird ein Raum von einem Unternehmen angemietet, wo sich Arbeitslose vorzustellen haben und der hoffnungsvolle Arbeitsuchende muß feststellen, dass er eigentlich Staubsauger an der Haustür verkaufen soll, und zwar eine gehörige Anzahl. Erst nach dem Klinkenputzen kommt er in den Genuss eines angestellten (?) Telefonverkäufers.
Der gewitzte Stellensucher wird nach dieser Odyssee durch den Stellenmarkt nachdenklich und stellt nun selbst ein Stellengesuch ein. In freudiger Erwartung öffnet er die eingegangenen Zuschriften. Beim Lesen wird jedoch sein Gesicht länger und länger, die Angebote sind fast mit den Stellenmarkt identisch.
Also probiert er jetzt etwas ganz anderes. Er schaltet seinen PC ein und forscht per Internet nach Arbeit. Das erspart ihm Zeit und Wege, hier kann er gezielt nach Angeboten suchen. Die “windigen Anbieter” sortiert, bei der Einstellung eines Stellenangebotes, der Betreiber des Stellenportales oder der Suchende mit einen Klick aus. Erstaunt stellt er fest, dass er hier auch ganz preiswert, meist kostenlos, sein Stellengesuch einstellen kann, zu jeder Tageszeit. Ja sein in der Gehaltsvorstellung angegebenen Betrag kann sogar bei verschiedenen Stellenbörsen durch eine Ersteigerung noch höher ausfallen. Umgekehrt kann er sich dort auch eine Stelle ersteigern, wenn er den angebotenen Lohn bis auf ein ihm angemessenes Lohnniveau unterbietet.
Angebote für Selbständige müssen nicht erst ausgesiebt werden, sie befinden sich auf anderen Seiten. Noch Wünsche offen? Ja nämlich der Wunsch, dass in der Presse die Auftragsangebote auch als solche gekennzeichnet sind und nicht im Stellenmarkt landen.

 
[TOP]

Username (Email)

Passwort

Hier anmelden


Johann Roiger 
Heinz Wiedow 
Elke Lohre 
Daniel Franke 
M. Lokay 

Alle Autoren

geburtstagsgeschenke für frau zum 30.
haushaltshilfe einstellen


Alle Artikel

Im Web gefunden:



Autoren: 1015
Artikel: 810



Liechtensteiner Kredite
Kredite aus Liechtenstein Kann man bei einer Schlechten Schufa einen Kredit bekommen ?Die Frage ob...[mehr]




Artikel schreiben | Impressum | Partner
Powered by
Artikel-Schmiede-SF